IMWA – Bau der ersten Missionsschule Gambias

IMWA – Bau der ersten Missionsschule Gambias

Im Jahr 2012 kaufte die überkonfessionelle Missionsgesellschaft IM ein etwa sechs Hektar großes Stück Land in der Region Sotokoi, nahe der gambischen Hauptstadt Banjul. Bis dato gibt es in Gambia keine eigene Missionsschule. Junge Gambier, die Theologie studieren wollen, gehen ins Ausland – und viele von ihnen kehren nicht zurück. IMWA will nun zum ersten Mal eigene Missionare ausbilden, die in Gambia bleiben und dort das Evangelium weitertragen. Die Schule gewährt außerdem verfolgten Christen einen Zufluchtsort, um dort gemeinsam zu leben, das Wort Gottes zu studieren und sich durch angebaute landwirtschaftliche Produkte auf dem Missionsgelände selbst zu versorgen. 

Fadil Ceesay ist Pastor und Direktor dieser Missionsschule Westafrikas, IMWA. Er arbeitet als Theologe, Lehrer und Prediger in verschiedenen Schulen, Gemeinden und anderen Einrichtungen. Er übersetzte die Bibel in Mandinka. Bis heute engagiert er sich für verfolgte Christen. 

Wir freuen uns sehr, wenn auch du unsere Arbeit im Gebet oder mit einer finanziellen Spende unterstützen möchtest. Hier geht’s zum Spendenformular:  

http://www.liebe-und-reis.de/de/spenden.html

Für eine zweckgebunden Spende vermerke dies bitte mit dem Stichwort „IMWA“ im Verwendungszweck. Wenn du eine Spendenbescheinigung haben möchtest, gib bitte beim Überweisungsvorgang deine Kontaktdaten an. Die Spendenbescheinigungen werden jeweils zu Beginn des Folgejahres durch den Verein Liebe und Reis für Gambia e.V. erstellt. Weitere Informationen zum Projekt und Neuigkeiten aus Gambia findest du hier: